"Trenntraffo" beschaltung


#1

Hallo Leute,


!!!Warnung Lebensgefahr!!! Hier wird mit Hochspannung gearbeitet. Wer nicht weis was er macht soll die finger davon lassen!!!


Ich hab schon seid längerem einen Traffo (aus einen Schweißgerät) den ich alsTrenntraffo benutze.
Bisher hab ich den immer freiluftverkabelt betrieben und will ihn jetzt in ein Gehäuse einbauen.
Das ganze sieht jetzt so aus:

Das Gehäuse ist von einer USV und die Frontplatte wird neu gedruckt mit den passenden Aussparungen.
Die Klemmen des Traffo werden alle mit Bananenbuchen zu Frontplatte geführt die hinter einer Klappe liegen.

Nun hab ich mir mal gedanken über die Verkabelung gemacht da man ja mehrere möglichkeiten hat:

Links hab ich eine kleine Schaltung skizziert die mit nur 2 Schaltern Realisierbar um einmal 220V + 110V und dann 220v und 380V rauszubekommen.

Reihe 1-6 vom Strohmlaufplan hat die selbe Funktion mit Relays nur kann man den erweitern mit z.B. Lampen und dem abschalten der Bananenbuchsen die am Hausnetzt sind was die sicherheit erhöht.

Unten ist eine einfache Umschaltung der hinteren Steckdosen zwischen 220V und 110V.
Da fällt mir noch ein das ich den Eingang auch auf 110V schalten könnte.

Was ist eure Meinung wie würdet ihr das machen?
Noch andere Ideen?

Grüße Marc